Modeln und Körpersprache

Als Model hat man die große Chance, sich selbst auf eine viel tiefere Art und Weise kennenzulernen. Ähnlich wie bei Schauspielern oder Tänzern ist man selbst das Medium des Ausdrucks. Der Wortschatz der Körpersprache wird mit der Zeit immer reicher und führt zu einem deutlich spürbarem Selbstgefühl. Für mich ist unser Körper ein großes Wunder, sowohl die Tatsache, dass er funktioniert, als auch wie unbeschreiblich vielfältig wir ihn einsetzen können.

Körperspannung beim Modeln - Fotograf Marvin Hagemeister

Eine stabile Körperspannung ist die Grundlage einer jeden Pose.

Bin ich schön?

Wer von uns kennt das nicht? Wenn wir morgens aus der Dusche steigen und splitternackt vor dem Spiegel stehen, zerfallen wir sprichwörtlich in unsere Einzelteile. Der Pickel auf der Schulter springt uns sofort ins Auge und unsere Nase mögen wir auch nicht. Irgendwie sehen die meisten von uns nicht wie das nächste Victorias Secret Model aus. Als Mann ergeht es mir ähnlich. Ich sehe längst nicht wie ein Topmodel aus. Mein Kreuz ist schmal, meine Hüfte ebenso und deswegen wird das Kaufen einer neuen Jeans schnell zur Geduldsprobe.

Aber ich mag mich voll und ganz so wie ich bin. Ich bin froh, diesen Körper zu haben und möchte gar nicht wie jemand anderes aussehen. Das würde auch gar nicht zu mir passen. Ich finde es viel cooler einzigartig zu sein. Mit jedem weiteren Lebensjahr wird mir das Wunder meines Körpers bewusster: wie wahnsinnig wandelbar jeder von uns ist und wie wichtig eine gute Ernährung und auch Sport sind. Aber das Allerwichtigste ist Dein Denken über Dich selbst, wenn Du schön sein möchtest.

Deine Gedanken bestimmen Deine Schönheit

Das ist das Geheimnis von jedem erfolgreichen Model. Das, was wir über uns selbst denken und welche Wertschätzung wir für uns selbst verinnerlicht haben, spiegelt sich direkt in unserer Körperhaltung und Körpersprache wider. Sobald wir uns selbst in die Spirale des negativen Denkens begeben, wird unser Rücken krumm und unser gesamter Körper verliert an Spannung. Nicht nur geistig, sondern auch optisch wirken wir, als ob wir etwas in uns zusammen fallen würden.

Ein glückliches Model - Fotograf: Marvin Hagemeister

Lass uns glücklich sein!

Stattdessen sollten wir lernen uns selbst zu lieben. Der Trick liegt darin, positiv über uns selbst zu denken und die Aufmerksamkeit auf unsere Stärken zu richten. Stell Dich mal vor den Spiegel und schau Dich genau an. Was magst Du besonders an Dir? Was findest Du attraktiv? Spüre in Dich hinein und lasse das Spiegelbild auf Dich wirken. Hast Du die Veränderung in Deiner Körperhaltung gesehen oder vielleicht sogar gespürt? Falls nicht, versuche es noch einmal. Gerade am Anfang ist es nicht leicht aus seinem alten Denkmuster heraus zu kommen. Und dann fehlt nur noch der letzte Schritt:

Zeig uns Deine Schönheit, nicht nur beim Modeln

Ein positives Denken über Dich selbst löst nicht nur bei Dir viel mehr Glücksgefühle aus, sondern verändert auch Deine Beziehung zu Deinen Mitmenschen und Deinem Umfeld. Wenn man sich die Topmodels anschaut, haben alle eine deutlich wahrnehmbare leuchtende Präsenz. Das ist wie eine unsichtbare Energie, die sich ausbreitet, sobald sie den Raum betreten.

Nachdenkliches Model - Fotograf: Marvin Hagemeister

Sie zeigen ihren Charakter, ihre Leidenschaft, ihre Gefühle und wie sie die Welt erleben. Ich möchte Dich ermutigen, genau das auch in Deine Bilder einfließen zu lassen. Denn das ist das, was den Bildern die Tiefe gibt, weil wir jetzt nicht nur sehen wie Du aussiehst, sondern auch welch einzigartiger Mensch Du bist.

Schönheit ohne Tiefe ist nur Dekoration“ — Unbekannt

tl;dr: Das Geheimnis von Körpersprache ist Dein Denken über Dich selbst. Deine Gedanken und Fantasien bestimmen Dein Erscheinungsbild und wie Du auf andere wirkst, ein Trick, den nicht nur Models, sondern auch Schauspieler, Musical-Darsteller, Tänzer etc. benutzen.

↑ back to top ↑